Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies ermöglichen es uns, Ihren Besuch auf unserer Website angenehmer zu gestalten.
Mehr Informationen über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweise.

Was wir teilen wollen.

Trends und Infos aus der Key-Work Welt.

Veröffentlicht 13. Januar 2020
Beitrag teilen

Glückssache Online-Marketing? Nehmen Sie Ihr Cookie-Management selbst in die Hand!

Das EUGH-Urteil vom 1. Oktober 2019 wirft seine Schatten voraus. Denn die gerichtliche Auslegung der GDPR erfordert, dass User zu Cookies für Werbezwecke explizit ihr Einverständnis geben müssen. Unternehmen, die auf ihrer Website, für das Online-Tracking oder im elektronischen Direktmarketing hauptsächlich 3rd Party Data nutzen, werden dadurch erhebliche Datenmengen verlieren. Und damit verlieren sie auch die Basis für ihr Online-Marketing.

Zusätzlich schwer wiegt die Tatsache, dass nach Firefox nun auch Chrome das 3rd Party Data Tracking per Default unterbinden wird.

Handeln Sie jetzt! Mit einer Customer Data Platform (CDP) erstellen Sie Ihre eigenen Cookies über Consent Management. Profitieren von 1st Party Data – und behalten Sie im Wettbewerb die Nase vorn.

Vor dem Setzen von Cookies oder dem Erheben sonstiger, auf Personen beziehbarer Daten, ist künftig ein aktives, explizites und informiertes Opt-in nötig. User müssen Cookies also ausdrücklich zustimmen – ohne diese Einwilligung dürfen keine Tracking-Cookies mehr gesetzt werden. Hinweise auf Cookies reichen nicht mehr aus – auch darf die Einwilligung nicht voreingestellt sein.

Impliziter Consent kam bisher auf rund 95 % Zustimmung. Mit der neuen Regelung werden geschätzt nur noch 37 % der User Cookies explizit zustimmen.

Die neue Cookie-Regelung hat erhebliche Konsequenzen für das Online-Marketing. Usern wird durch die Einhaltung des Präzedenzfalls des Europäischen Gerichtshofs deutlich mehr Privatsphäre zugesichert – während Online-Marketer, die Analysetools auf Basis von 3rd Party Data nutzen, einen hohen Verlust an analytischen Daten erleben werden. Denn es ist davon auszugehen, dass weitaus weniger User der Cookie-Verwendung zustimmen werden. Die Änderung der browserbasierten Cookie-Sammlung und -Vorhaltung zahlt auf diese Tatsache zusätzlich ein.

Wer 3rd Party Data Analysetools wie zum Beispiel Google Analytics oder ähnliche verwendet, wird also große Schwierigkeiten haben, künftig ein nutzenstiftendes Online Tracking durchführen zu können. Die Webanalyse wird erheblich erschwert werden – Retargeting, Real-Time-Bidding oder Affiliate-Marketing werden gar unmöglich sein. Das 3rd Party Cookie ist ein Auslaufmodell.

Die Lösung lautet Datenmanagement mit Strategie – Setzen Sie auf 1st Party Data und erstellen Sie Ihre eigenen Cookies.

Da Sie im Marketing weiterhin auf Cookie-Tracking angewiesen sein werden, um Ihre Kunden auf Basis der Analyse ihres Online-Verhaltens gezielt ansprechen zu können, ist jetzt die Zeit gekommen, Daten selbst zu erheben und im eigenen Hause zu halten. Denn so lange Sie Daten in Übereinstimmung mit geltendem Datenschutzrecht verarbeiten, haben Sie rechtlich nichts zu befürchten. Ohne klare Daten- und Consent-Strategie und ohne klare Zielarchitektur der Lösungen, die personenbezogene Daten im Marketing verarbeiten, riskieren Sie jedoch hohe Geldbußen, verlieren wichtige Daten für die Kundenansprache und den Anschluss an den Wettbewerb.

Mit einer Customer Data Platform erstellen Sie Ihre eigenen Cookies und generieren 1st Party Data, die Ihnen auch in Zukunft Aufschluss über das Surfverhalten und die Interessen von Usern gibt.

Nutzen Sie im Datenmanagement die Vorteile einer eigenen CDP und handeln Sie jetzt!

Über das integrierte Consent-Management generiert eine CDP 1st Party Data. Dazu gehören beispielsweise das Surfverhalten von Usern auf Webseiten, Daten aus den Social-Media-Kanälen oder dem E-Mail-Marketing. All diese Daten – die Sie nun selbst besitzen – vereint und verarbeitet die CDP effizient. Sie sammelt die Daten aus unterschiedlichen Quellen und erstellt daraus eine Kundendatenbank; speichert die Daten – sortiert in Kundenprofilen – und macht sie so für die direkte Verwendung im Marketing nutzbar. Ganz ohne Aufbereitung durch die IT-Abteilung.

Die CDP ist zentraler Dreh- und Angelpunkt für das Speichern von Consent-Daten und die Verknüpfung der verschiedenen Personendaten-verarbeitenden Lösungen mit dieser Consent-Lösung. Im Ergebnis steht eine mit vielen Schnittstellen ausgestattete Echtzeitlösung, die Consent ins CRM und Data-Warehouse transportiert, mit den Online-Lösungen verbindet und die Nutzerinteraktionen und Kanäle optimal verbindet. Sie wirkt als Steuerzentrale und verwaltet die User-Einwilligungen als Flag pro Datensatz. So können Sie Ihre 1st Party Data nutzen, um Ihrem Kunden eine individualisierte Customer Journey zu bieten.

Die Prozesse in der CDP laufen automatisiert ab. Ihr Marketing wird dadurch immer stärker digitalisiert und auf jeden Kunden persönlich zugeschnitten.

Überzeugen Sie sich jetzt vom Einsatz einer eigenen CDP. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und unterstützen Sie bei der Umsetzung. Sprechen Sie uns an. Bei Bedarf bieten wir gerne noch mehr … als CDP-Full-Service-Anbieter kümmern wir uns auch um die Umsetzung Ihrer Online-Marketing-Maßnahmen.

Mehr zum Thema CDP aus unserem Magazin lesen Sie hier:

Customer Data Platform – braucht es wirklich ein weiteres Tool im Marketing?

7 verdammt gute Gründe für eine CDP

Ist eine Customer Data Platform das Richtige für mich?

Vorbereitungen zur Einführung einer Customer Data Platform (CDP)

Erkunden Sie das Key-Work Magazin

Glückssache Online-Marketing? Nehmen Sie Ihr Cookie-Management selbst in die Hand!

Weiterlesen

Wer, wenn nicht der Kunde selbst, weiß am besten, was er will?

Weiterlesen

Erfahren Sie Insights zum E-Mail-Marketing – fast „Live on Stage“

Weiterlesen
Bleiben Sie auf dem Laufenden.