Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies ermöglichen es uns, Ihren Besuch auf unserer Website angenehmer zu gestalten.
Mehr Informationen über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Was wir teilen wollen.

Trends und Infos aus der Key-Work Welt.

Veröffentlicht 19. August 2019
Beitrag teilen

Vorbereitungen zur Einführung einer Customer Data Platform (CDP)

Sie sind schon überzeugt davon, dass eine CDP genau das Richtige für Sie ist? Dass sie dort Abhilfe schafft, wo es heute für eine reibungsfreie, datenbasierte Kundenkommunikation hakt? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, die Überlegungen anzustellen, die der Implementierung Ihrer CDP vorangehen.

„Bild: Freepik.com“. Dieses Cover wurde mit Ressourcen von Freepik.com erstellt.

Zunächst heißt es, sich einen Überblick zu verschaffen, welche Datenquellen und Systeme vorhanden sind und wie sich die CDP in die vorhandene Systemlandschaft integriert. Neben der Technik ist es wichtig, eine geeignete Strategie zu haben und organisatorische Voraussetzungen zu schaffen. Strategie, Technologie und Organisation gehen Hand in Hand und müssen ganzheitlich betrachtet und bedacht werden.

Definieren Sie Anwendungsfälle für Ihre CDP

  • Definieren und priorisieren sie Anwendungsfälle für Marketing-Kommunikation. Inspiration für Anwendungsfälle finden Sie in unserem Artikel „Einsatzszenarien für eine CDP“.
  • Welche Anwendungsfälle sind bereits realisiert und gleichzeitig mit großem manuellem Aufwand oder starken Einschränkungen verbunden? Hier kann optimiert werden.
  • Gleichen Sie für alle definierten Anwendungsfälle ab, ob Sie die hierfür erforderlichen Daten bereits irgendwo im Unternehmen vorliegen haben oder ob sie zusätzlich erhoben werden müssen.
  • Leiten Sie eine kanalübergreifende Strategie ab, die perspektivisch weitere Kanäle vorsehen kann.
  • Anhand der Priorisierung und unter Berücksichtigung des Nutzens zur Komplexität der Realisierung, wählen sie ein oder zwei Fälle für die Pilotierung aus.

Machen Sie eine Bestandsaufnahme

  • Welche Daten sollen gesammelt werden und welche Daten sollen wofür genutzt werden?
  • Wo sollen die Daten gesammelt und strukturiert werden, gibt es bereits ein Data Warehouse?
  • Welche Kontaktpunkte zu Ihren Kunden gibt es und welche Daten können hier sinnvollerweise eruiert werden?
  • In welchen Abteilungen und unterschiedlichen Silos liegen die Daten heute vor, die Sie im Marketing benötigen?
  • Welche Tools sind bei Ihnen im Marketing bereits im Einsatz, die bleiben können und mit denen Sie zufrieden sind?

Schauen Sie sich die unterschiedlichen CDP-Tools am Markt an

  • Wenn Sie Klarheit darüber haben, wie Ihre Strategie aussieht und welche Anwendungsfälle Sie haben, kann die Tool-Auswahl erfolgen.
  • Beachten Sie bei der Auswahl einer Customer Data Platform zum Beispiel, welche Marketing-Kanäle direkt angebunden werden können, welche Art von Kampagnen sofort unterstützt werden und welche davon für Sie als Marketer relevant sind. Denken Sie auch an folgende Dinge: wie lang ist die Historie, die geführt werden kann? Wie werden Kampagnen aufgesetzt, operativ überwacht und bezüglich des Erfolgs gewertet? Weitere Gedanken und Kriterien zur Toolauswahl finden Sie zum Beispiel hier, auf cdpinstitute.org/general
  • Schauen Sie sich von den Anbietern, die Sie in die engere Wahl genommen haben, das Demosystem an. Viele Anbieter haben Demosysteme, die ganz genau zeigen, wie die Daten vorliegen und was Sie alles tun können. Prüfen Sie in den Demosystemen Ihre definierten Schwerpunkte.

Denken Sie an die organisatorischen Anpassungen

  • Haben Sie bereits ein Team, das für die Daten Ihres Unternehmens verantwortlich ist und das sie bei der Integration in die Datenlandschaft unterstützen kann? Das kann beispielsweise ein Business Intelligence (BI) Team oder Data Governance Team, etc. sein. Wenn nicht, unterstützen wir Sie sehr gerne, zum Beispiel auch mit dem „Big Picture“ der System- und Datenlandschaft.
  • Rechnen Sie Zeit für die organisatorische Einführung der CDP ein, für das Training der Mitarbeiter, Dokus und Support.
  • Bevorzugen Sie eine OnPremise oder Cloud-Lösung?
  • Wenn Sie sich vermehrt mit Personalisierung auseinandersetzen wollen, ist CDP das richtige Tool. „CDP as a Service“ ist besonders dann geeignet, wenn Sie sich ausschließlich um den Kreativ-Part Ihrer Kampagnen kümmern wollen und die Abwicklung in die Hände eines externen Dienstleisters geben möchten. 

Planen Sie die Einführungszeit

  • Wenige Wochen bis sechs Monate können Sie für das initiale Setup rechnen. Es umfasst die Integration der Kundenstammdaten sowie erste Verhaltensdaten und Kanäle.
  • Empfehlung: Starten Sie mit einem oder zwei der Use-Cases, die Sie unter Punkt 2. als besonders lohnenswert identifiziert haben – damit können sie die Einführungsphase kurzhalten und direkt einen Nutzen generieren, während Sie den Nutzen der CDP im Detail kennenlernen.
  • Da eine CDP flexibel ist und den Best-of-Breed-Ansatz unterstützt, lassen sich nach der initialen Einführung jederzeit neue Kanäle und Datenquellen hinzufügen.
  • Ist die Lösung initiiert, können Sie im Marketing eigenständig, ohne IT-Unterstützung beispielsweise neue Kundensegmente anlegen und diese automatisiert an bestehende Auslieferungstechnologien übergeben.

Planen Sie das Budget
Unsere Erfahrungswerte Stand August 2019:

  • Das Budget skaliert mit den Kampagnen.
  • Mittelgroße Firmen können mit bis zu 100.000 Euro im Jahr rechnen.
  • Für Start-ups und kleinere Integrationsprojekte fallen in der Regel Jahresgebühren im mittleren fünfstelligen Bereich an.
  • Wenn Sie „CDP as a Service“ nutzen möchten, ist das zu einem fixen und kalkulierbaren monatlichen Beitrag möglich.
  • Denken Sie daran, dass Sie an anderer Stelle Budget einsparen können … so entfällt mit einer CDP zum Beispiel die Koordination und Abstimmung mit verschiedenen Dienstleistern für die unterschiedlichen Kanäle.

Wir bei Key-Work unterstützen Sie sehr gerne dabei, Ihre Fragen zu beantworten. Mit unserer 20-jährigen Expertise im datenbasierten Marketing analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Ausgangssituation und implementieren CDP, wie es zu Ihrem Bedarf passt.

Und wenn Sie möchten, gehen Sie mit „CDP as a Service“ einen bequemen Schritt weiter: Genießen Sie den Komfort einer CDP, ganz ohne umfangreiches IT-Projekt oder eigenen Ressourcenaufbau. Wir betreiben Ihre CDP und beraten Sie zu Ihrer Marketingstrategie – fundiert und mit viel Know-how. Das spart Kosten, Risiken und wird sie und Ihre Kunden begeistern. Kontaktieren Sie uns.

Bleiben Sie auf dem Laufenden.