Blog

Customer Data Platform (CDP) – die Grundlage für eine digitale, kundenzentrierte Zukunft

Für eine direkte Kundenansprache in Echtzeit über die verschiedenen Kanäle hinweg, braucht es Daten. Daten aus den verschiedenen Quellen zentral zusammengeführt, um diese zu analysieren und für personalisierte Kampagnen zu nutzen. Eine CDP bietet hierfür die Grundlage.

Welche Use Cases sich realisieren lassen und was beim Aufbau einer CDP zu beachten ist – Valesca Gräber (Digital Marketing Consultant) und Stefan Lauinger (Team Lead Data Platform) geben Einblicke in ein aktuelles Kundenprojekt.

Warum ist eine CDP wichtig für die digitale Zukunft?

In unserem Beispiel geht es konkret um ein Unternehmen, das im stationären Handel sowie im eCommerce aktiv ist.

Die bisherige Kommunikation erfolgte über verschiedene Kanäle, wie z.B. E-Mail, Print aber auch per App. Die Herausforderung war die Zusammenführung der verschiedenen Produkt-, Website- und Kampagnendaten als auch Transaktionen an einer zentralen Stelle, um diese anschließend für Analysen, Selektionen und Kampagnen nutzbar zu machen.

Wesentlicher Baustein war zudem die Abbildung der Single Customer View, um so Kunden mit individuellen Inhalten und Angeboten personalisiert anzusprechen.

Essentiell war zudem die Integration der Customer Data Platform in die bestehende Systemlandschaft, um so eine automatisierte Datenübertragung sowie Synchronisierung zu gewährleisten.

Die Anforderungen des Kunden im Fokus

Bei der Umsetzung ist es essenziell, den Bedarf unserer Kunden hinsichtlich der individuellen Anforderungen und Use Cases – auch während der Umsetzungsphase – stets im Blick zu halten. Um dies sicherzustellen, startete das Projekt mit einem Workshop, in dem ein gemeinsames Verständnis geschaffen sowie Ziele und Milestones mit Zeitplan definiert wurden. Eine gemeinsame Strategie und Zielverständnis sind unerlässlich.

Alle Infos zur Vorgehensweise und den konkreten Use Cases finden Sie im Video:

Was sind die wesentlichen Komponenten einer CDP?

Unsere Lösung besteht aus verschiedenen Komponenten: open Source ETL-Stack, tDWH sowie Plattformkomponenten für Master Data Management und Digital Experience. Darüber hinaus stehen weitere Applikationen für Analysen, Datenvisualisierung und Data Mining sowie Kampagnensoftware zur Verfügung.

Unsere selbst entwickelte und anpassbare Lösung – das Touchpoint-Modell sowie der Customer Centric Data Mart (kurz CCDM) – ist dabei Herzstück und Grundlage zugleich.

So lassen sich die verschiedenen Touchpoints eines Kunden z.B. Kauf, Webseite-Besuch oder Warenkorbverhalten abbilden und das Verhalten eines Kunden über einen bestimmten Zeitraum genau darstellen.

Wesentlicher Vorteil aus dem Zusammenspiel unserer Komponenten – eine kundenzentrierte Sicht mit der Single Customer View.

3 Anwendungsbeispiele aus der Praxis

1. Marketing – Granulare Newsletterpotenziale
Newsletter-Potenziale oder themenspezifische Kampagnen lassen sich optimal ermitteln und verifizieren. Sie erhalten Antworten auf Fragen wie: Welche Mengen/Opt-ins liegen vor? Welcher Kanal oder welches Thema ist für welchen Kunden relevant?  
 
2. Kommunikation – Kundensegmentierung
Mittels Segmentierung der Kunden z.B. nach soziodemographischen Merkmalen, Vorlieben oder dem Kaufverhalten wird eine optimierte und vor allem relevante Kommunikation gewährleistet. 
 
3. Einkaufssteuerung – Optimierung der Warenplanung 
Durch die Zentralisierung der Daten an einem Ort erhalten Sie Insights zu nachgefragten Produkten, Farben und Größen. Diese Infos können mit dem Einkauf oder der Warenplanung geteilt und der Bedarf optimiert werden.

Weitere Use Cases zeigt Stefan Lauinger im Interview auf.

DSGVO wird groß geschrieben

Als Experten für Daten wird bei uns das Thema Datenschutz bei der Verarbeitung und Nutzung von Daten groß geschrieben. Die Lösung berücksichtigt selbverständlich die Anforderungen der DSGVO, beispielsweise durch Datenminimierungsprozesse oder die Anonymisierung personenbezogener Daten. Gleichzeitig stellen wir kontinuerlich die Datenqualität sicher – auch bei zunehmenden Datenmengen.

Die CDP als zukunftsfähige Lösung

Die Datenarchitektur ist die Basis für Kundenanalysen, automatisierte und personalisierte Marketingkampagnen und ein modernes BI Unternehmensreporting. Sie schafft somit die Grundlage für eine digitale und kundenzentrierte Zukunft – unternehmensweit.

Wenn Sie auch eine Datenplattform in Ihrem Unternehmen umsetzen und auf eine zukunftsorientierte Technologie bauen wollen, finden wir gemeinsam eine individuelle Lösung für Sie. Valesca Gräber steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Valesca Gräber, Key-Work

Gerne beantworte ich Ihre Fragen – kontaktieren Sie mich jederzeit. Valesca Gräber, valesca.graeber@key-work.de oder unter +49 721 78203-163

Weitere spannende Themen im Blog

Retrieval Augmented Generation (RAG), Key-Work

RAG – Schlüsseltechnologie für KI-Einsatz im Unternehmen

Weiterlesen
Decision Intelligence, Key-Work

Decision Intelligence – Fundament für datenbasierte und schnellere Entscheidungen

Weiterlesen
Customer Analytics, Case Study, Key-Work

Customer Analytics – Erfolgreiches Projekt mit Bosch Car Services

Weiterlesen