Verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Cookies ermöglichen es uns, Ihren Besuch auf unserer Website angenehmer zu gestalten.
Mehr Informationen über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unseren Datenschutzhinweise.

Was wir teilen wollen.

Trends und Infos aus der Key-Work Welt.

Veröffentlicht 27. Januar 2020
Beitrag teilen

12 Erfolgsfaktoren im Data Driven Marketing

Wer im Marketing auf Daten setzt, verbessert die Customer Experience. Datenbasiert können Kunden sehr gezielt auf ihren Bedarf und – noch dazu – zur richtigen Zeit auf dem von ihnen präferierten Kanal angesprochen werden. Doch es gibt auch Risiken: Fehler im datenbasierten Marketing können Abwehrreaktionen bis hin zu Widerstand auslösen und somit die Marke schädigen. Lesen Sie hier, wie Sie den richtigen Weg einschlagen.

  1. Die Daten sollen dem Kunden nutzen
    Täglich fallen an verschiedenen Touchpoints eine Vielzahl von Daten an – zur Person, zu Käufen, Reklamationen, Stornos, Abbrüchen, Vorlieben und mehr. Der Sinn der Nutzung dieser Daten ist es, dem Kunden einen Mehrwert zu bieten. So fühlt er sich wertgeschätzt, was sich positiv auf die Kundenbeziehung auswirkt.
  2. Einwilligungen einholen
    Daten dürfen nur mit Einwilligung des Nutzers gespeichert werden. Protokollieren Sie jede Einwilligung genauso wie Widersprüche und bestätigen Sie jede Einwilligung mit einer Information an den Kunden über Umfang und Hintergrund der Datenspeicherung.
  3. Auf Aktualität achten
    Wer sich seit zwei Jahren nicht rührt, hat wohl kein Interesse mehr an Ihrer Marke. Lassen Sie es gar nicht so weit kommen und setzen Sie frühzeitig gezielte Reaktivierungs-Maßnahmen ein. Trennen Sie sich von Adressen, die keine Reaktion mehr zeigen.
  4. Datensilos auflösen
    Wenn Sie im Marketing effizient werben wollen, benötigen Sie alle Daten an einem Ort: zum Kunden, zu Ihren Produkten und zur Customer Journey. In der Essenz bedeutet das, Sie brauchen vernetzte Systeme. Inklusive Datenaustausch und Datensynchronisation. Nur so generieren Sie eine einheitliche 360°-Sicht auf Ihren Kunden.
  5. Kundensegmente bilden
    Über Kundensegmente gelingt Ihnen eine differenzierte Ansprache Ihres Kundenstamms. Es ist ein Fehler, jeden Kunden mit dem exakt gleichen E-Mail-Text anzuschreiben. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, einen Großteil Ihrer Kunden mit für ihn irrelevanten Informationen zu langweilen. Oder schlimmer noch, zu verprellen.
  6. Relevanten Content liefern
    Nutzen Sie Daten dazu, Ihren Kunden genau kennenzulernen, um ihm die passende Botschaft und die Informationen zukommen zu lassen, die ihn wirklich interessieren.
  7. Conversion optimieren
    Führen Sie A/B-Tests durch und lernen Sie, was Interessenten und Kunden eher zu Käufern macht. Welche Betreffzeile kommt besser an? Welche Handlungsaufforderung wirkt mehr? Welche Bilder laden zum Verweilen ein? Es gibt nichts, was Sie nicht durch Tests optimieren können.
  8. Auf allen Kanälen präsent sein
    Omnichannel lautet das Gebot im Marketing. Ihr Kunde ist auf allen Kanälen unterwegs, seien Sie es auch. Orchestrieren Sie die Ausspielungen über Ihre Kanäle optimal und nutzen Sie Daten dazu, Ihren Kunden auf den von ihm präferierten Kanälen anzusprechen.
  9. Website personalisieren
    Nutzen Sie 1st Party Data, um Wiederkehrer ganz persönlich anzusprechen. Wenn jemand beim letzten Besuch auf Ihrer Website zehn Minuten lang in Bartpflegeprodukten gestöbert hat, ist es nicht zielführend, ihm bei seinem nächsten Webseitenaufruf eine Lippenstift-Rabatt-Aktion einzuspielen.
  10. Customer Journey erfassen
    Erfassen Sie jeden Kontakt Ihres Kunden. Messen Sie die einzelnen Touchpoints und bewerten Sie ihren Anteil am Gesamterfolg. So lernen Sie aus der Customer Journey und können diese optimieren.
  11. Customer Experience verbessern
    Werten Sie das Feedback aus, das Ihr Kunde Ihnen gibt und laden Sie zu Feedback ein, egal über welchen Kanal. Kommentieren Sie Kundenfeedback wertschätzend und schnell. Analysieren Sie auch Abbrüche auf Ihrer Website und werten Sie Fragen, zum Beispiel im Support, aus. Ein gekonntes Feedback-Management ist Ihr Hebel, die Erfahrungen mit Ihrer Marke stetig zu verbessern.
  12. Unabhängig von 3rd Party Data sein
    Bauen Sie auf eigene Daten und generieren Sie 1st Party Data. Daten von Drittanbietern dürfen nicht der Hebel für Ihren Geschäftserfolg sein. Lesen Sie dazu „Glückssache Online-Marketing? Nehmen Sie Ihr Cookie-Management selbst in die Hand.“

Wenn es Ihnen gelingt, diese 12 Faktoren umzusetzen, werden Sie einen deutlichen Erfolg im Marketing spüren. Kundenloyalität, Wiederkaufrate und Weiterempfehlungen sind nur einige der KPIs, die messbar steigen werden.

Step by Step zu Data Driven Marketing Excellence

Unaghängig davon, ob Sie auf dieser Reise noch ganz am Anfang stehen, oder ob Sie Ihr schon bestehendes datenbasiertes Marketing optimieren wollen – machen Sie den nächsten Schritt.

Sie haben Fragen oder möchten weitere Informationen? Sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie gerne. Bei jedem Schritt – egal wo Sie heute stehen.

Erkunden Sie das Key-Work Magazin

Besondere Zeiten erfordern Lösungen, die helfen – und das am besten schnell!

Weiterlesen

Woran Sie merken, dass es Zeit für eine Customer Data Platform ist

Weiterlesen

6 starke Ideen für triggerbasierte Marketing-Kampagnen

Weiterlesen
Bleiben Sie auf dem Laufenden.