Was wir teilen wollen.

Trends und Infos aus der Key-Work Welt.

Veröffentlicht 31. März 2021
Beitrag teilen

Warum wir uns für React entschieden haben und damit glücklich sind

In unserer neuen Reihe stellen wir Ihnen regelmäßig Projekte und Tools aus unserem Arbeitsalltag vor. Seit zwei Jahren arbeiten wir in der Anwendungsentwicklung mit React, einer JavaScript-Softwarebibliothek. Lesen Sie im nachfolgenden Interview von unseren Erfahrungen sowie konkreten Cases aus der Praxis.

Key-Work Talk, Gespräche mit der Entwicklung

Vor zwei Jahren hat sich die Anwendungsentwicklung dafür entschieden, neue Projekte mit React umzusetzen. War das eine gute Entscheidung?

George Chitishvili: Ganz klar, ja! Es war auch nicht gerade ein Geheim-Tipp. Und wir bereuen es keine Sekunde. Die Lernkurve für’s Team war zwar gerade am Anfang etwas steiler als zunächst gedacht, aber mittlerweile fühlen sich die Entwickler wohl. Und das wichtigste: Die Kunden sind glücklich.

Woran merken die Auftraggeber, dass Ihr React verwendet? Ist das nicht einfach eine weitere JavaScript-Bibliothek?

George Chitishvili: Also, eins nach dem anderen. Wir bekommen großes Lob, dass die Anwendungen „cool” aussehen. Unser Team hatte schon immer große Erfolge mit schnellen und stabilen Backends und aufgeräumtem Frontend. Für unsere Use Cases in Business-Anwendungen ist das auch absolut nötig. Nur das Quäntchen “Coolness” hat dann gerne mal etwas gefehlt. Und das haben wir mit React dazu gewonnen. Das UI sieht modern aus, funktioniert tadellos auf Mobile, es entspricht einfach der Seherfahrung und der Erwartungshaltung unserer Kunden.

Wichtig ist auch, dass Erweiterbarkeit und Wartbarkeit nicht leiden. Die React Komponenten können gut weiterentwickelt werden. Damit bleiben die Kosten für die Software niedrig, die Geschwindigkeit in Projekten hoch.

Du hast gesagt, die Entwickler fühlen sich wohl. Wie kommt’s?

George Chitishvili: React bringt viele Best Practices zusammen. Es macht Spaß, Teil eines solchen Fortschritts zu sein. Und dadurch, dass die Schnittstelle zwischen Frontend und Backend im Fokus steht („API first“), läuft die Kommunikation zwischen den verschiedenen Entwicklern auch sehr gut.

Sogar für Neueinsteiger wie zum Beispiel unsere Auszubildenden ist React offensichtlich ein dankbarer Einstieg in die Anwendungsentwicklung. In den letzten zwanzig Jahren hat sich viel Technologie angesammelt, React kann das für den Einsteiger tatsächlich leichter und verstehbarer machen.

In welchen Projekten seid Ihr denn gerade unterwegs mit React?

George Chitishvili: Wir entwickeln für ein global tätiges Medienunternehmen mit Spring Boot eine ganze Suite von Anwendungen rund um Data Governance und Data Ethics. Dort profitieren wir von der Reusability der Komponenten. Für einen mittelständischen Versandhändler ersetzen wir Teile der bestehenden Java-Anwendungswelt durch „neue Screens“. Und last but not least: Wir erweitern die Customer Experience durch die nahtlose Integration bestehender Services in Vertrieb und Support mit SharePoint Online sowie Teams.

Ja, das haben wir auch schon gemerkt 😊 Vielen Dank, George!

George Chitishvili ist Senior Architect bei der Key-Work Consulting GmbH und technischer Leiter der Anwendungsentwicklung. Seit den Zeiten von J2EE hat er schon viel Code gesehen, geschrieben und wieder verworfen. Seine Leidenschaft ist die perfekte Balance aus Pragmatismus und Nachhaltigkeit. Damit begeistert George Projektleiter und Auftraggeber immer wieder auf’s Neue.

Sie wollen auch Projekte mit React umsetzen? Wir unterstützen Sie dabei. Sprechen Sie uns an.

Weitere spannende Themen im Blog

Warum wir uns für React entschieden haben und damit glücklich sind

Weiterlesen

Wie finde ich den richtigen Exponea Partner?

Weiterlesen

KI basierte Personalisierung in Echtzeit! CDP macht es möglich

Weiterlesen
Bleiben Sie auf dem Laufenden.